Headline »

| 73 views

Einladung für alle Mitglieder

download

Den vollständigen Artikel lesen »
ALPIN
LANGLAUF
BIATHLON
Allgemein
Home » BIATHLON

Selina Grotian und Magdalena Rieger gewinnen Verfolgungsrennen in Lenzerheide

Eingereicht No Comment | 434 views

Biathletinnen in Top-Form bis zum Saisonschluss Selina Grotian und Magdalena Rieger gewinnen Verfolgungsrennen in Lenzerheide/ Schweiz

Selina Grotian: Gold und Silber in Lenzerheide/ Schweiz
Magdalena Rieger: Gold im Verfolger

Der alljährliche Ländervergleich der Schülerbiathleten mit Südtirol, Tirol, der Schweiz und Bayern fand heuer in Lenzerheide, im Kanton Graubünden in der Schweiz statt. Für die Mittenwalder Biathletinnen Selina Grotian (S12) und Magdalena Rieger (S13) war die Nominierung eine Auszeichnung für einen herausragenden Saisonverlauf. Die erste Teilnahme der beiden Mädels bei Biathlonwettkämpfen auf internationaler Ebene stellte für die erfolgreichen SCM-Starterinnen auch zugleich den Saisonhöhepunkt zum Saisonabschluss dar. Für den Skigau Werdenfels waren unter der Leitung von Trainer Hans Simon noch Florian Fenzel vom SC Partenkirchen, Hannah Schlickum vom SC Hochvogel München und Christine Neuner vom SC Wallgau am Start.
Traumhaftes Wetter, hervorragende Loipen, eine reibungslose und perfekte Rahmenorganisation, beispielhafte Gastgeber und länderübergreifende Herzlichkeit ließen das Wochenende zu einem unvergesslichen Erlebnis in der malerischen Lenzenheide werden.
Jeweils maximal die besten fünf der Altersklasse der teilnehmenden Verbände, bzw. gemäß Verbandstrainerentscheid und damit insgesamt 108 Starterinnen und Starter aus vier Nationen trafen sich am Freitag Nachmittag zum offiziellen Training in der auf 1400 m über NN gelegenen, im Dezember 2013 eröffneten, größten Biathlon-Arena der Schweiz in Lenzerheide (Lantsch/ Lenz), um sich mit der Strecke und den Gegebenheiten am Schießstand vertraut zu machen.
Am Samstag erfolgte ab 10.00 Uhr jeweils in halbstündigen Wellen der Start für die Sprintwettkämpfe als Massenstart nach Altersklassen, zwischen Buben und Mädchen immer um zwei Minuten zeitlich versetzt.
Selina konnte sich mit nur einem Fehler im zweiten Schießen und einer exzellenten Laufleistung über die 3 km-Strecke und schließlich einem tollen zweiten Platz mit nur ganz geringem Rückstand auf Platz 1 freuen. Damit positionierte sie sich in ausgezeichneter Weise für den Verfolger am Sonntag. Die Italienerin Leni Auchenthaller aus Antholz/ Südtirol, die Tochter des neuen Nationaltrainers der Schweizer Biathlon-Damen um die Gasparin-Schwestern gewann das Rennen mit 9 Sekunden Vorsprung vor Selina. Dritte wurde Seraina Abgottspon vom SC Ibach aus der Schweiz, mit ebenfalls einem Schießfehler, aber bereits einen Rückstand von 51,8 Sekunden.
Für Magdalena, die erkältungsgeplagt in dieses Wochenende startete, lief es am ersten Wettkampftag nicht so, wie sie es sich vorgestellt hatte. 2/1 Fehler am Schießstand und trotz der Erkältung eine erstklassige Laufleistung; so sicherte sie sich einen fünften Platz, mit gerade einmal 33 Sekunden Rückstand, der aber für den Verfolger am Sonntag Hoffnung machte.
Erstklassige Möglichkeiten zum Relaxen und Entspannen nach dem ersten Wettkampftag bot das 4 ½ -Sterne Appartement Privà Alpine Lodge Lenzerheide ( http://www.privalodge.ch/ ). Dieses Chalet-Resort im Dorfcharakter überzeugte auf ganzer Linie mit dezentem Luxus, überaus gemütlicher Atmosphäre und Schweizer Charme und Gastfreundschaft. Es fehlte wirklich an nichts; es war traumhaft.
Abends hieß es dann noch einmal schick machen und ab zur Siegerehrung und zum Abendessen ins Hotel „Schweizer Hof“. Elisa Gasparin, die Mittlere der Gasparin-Schwestern (Selina, Elisa und Aita Gasparin – allesamt Biathlon-Weltcup-Starterinnen aus der Schweiz) – hat zur Überraschung die Siegerehrung durchgeführt.
Am Sonntag lief Selina dann das Biathlonrennen ihres Lebens. Dreimal fehlerfrei im Schießen, taktisch überlegt und technisch brillant über die 4 km-Strecke, konnte ihr ihre Konkurrenz auch nicht annähernd „das Wasser reichen“. Am Ende gewann sie mit fast 2 Minuten Vorsprung vor der Tirolerin Hannah Schwaiger aus Hochfilzen und der Italienerin Leni Auchenthaller aus Antholz/ Südtirol.
Gut erholt vom Vortag und wieder richtig fit hatte sich auch Magdalena für das Verfolgungsrennen so einiges vorgenommen. Sie schaltete von Beginn an den Turbo ein, schoss sicher dreimal fehlerfrei und siegte schließlich mit 3,5 Sekunden Vorsprung vor Chiara Arnet, der Vortagessiegerin aus der Schweiz, die zwei Fehler geschossen hatte und Marlene Fichtner vom SC Traunstein vom Bayerischen Skiverband, mit 22,6 Sekunden Rückstand und einem Schießfehler auf Platz 3.
Mit diesen erstklassigen Ergebnissen waren die Mittenwalder Selina Grotian und Magdalena Rieger nicht nur die besten Athletinnnen vom Skigau Werdenfels, sondern zudem noch ganz wichtige Punktelieferanten für die Ländervergleichswertung. Bayern siegte wieder einmal und verwies die Schweiz, Südtirol und Tirol auf die Plätze.
Ein rundherum gelungenes und erfolgreiches Wettkampfwochenende, an das die beiden Mädels sicher noch lange zurückdenken werden. Gratulation!

Mehr Informationen zu den Ergebnissen unter:

Ranglisten

02_Selina_In der Abfahrt kurz vor dem Ziel
Selina Grotian

04_Magdalena_180 Grad Kehre nach der Abfahrt
Magdalena Rieger

07_Das Siegerduo vom SCM